Pizzaofen für draußen selber bauen – so gehts!

Pizzaofen für draußen selber bauen – so gehts!

Eine Pizza wie vom Italiener und das selbst gemacht im eigenen Garten – ein Traum. Dazu passende Gartenmöbel in Gastroqualität und der Sommer kann kommen. 

Ein Pizzaofen für den Außenbereich ist ein großes Unterfangen, das zu einem schönen Schmuckstück im Garten führt. Hier sind die Grundlagen für einen DIY-Pizzaofen im Freien. Für viele Hausbesitzer ist ein Pizzaofen aus Stein oder Mauerwerk der ganze Stolz eines fabelhaften Ess- und Unterhaltungsbereichs im Freien. Ein mit Ziegeln und Naturstein verkleideter Pizzaofen wirkt robust und authentisch und kann sowohl rustikal als auch modern gestaltet werden. Wie ein Grill oder eine Außenküche kann auch ein fest installierter Pizzaofen im Freien das ganze Jahr über ein Treffpunkt für Freunde und Familie sein.

Wenn du einen erfahrenen Steinmetz mit dem Bau eines Backofens aus Stein und Mauerwerk beauftragst, wirst du wahrscheinlich ein wunderschönes Endprodukt erhalten. Aber je nachdem, wo du wohnst und wie aufwändig die Konstruktion ist, kann das mehrere zehntausend Euro kosten. Der Bau eines Backofens aus Stein und Ziegeln ist eine anspruchsvolle und unglaublich lohnende Aufgabe, die wir aber nur empfehlen, wenn du über fortgeschrittene Maurerfähigkeiten verfügst.

Hier sind einige der wichtigsten Schritte, Materialien und Werkzeuge, die du für den Bau eines Pizzaofens im Freien benötigst.

Werkzeuge und Materialien für den DIY-Pizzaofen im Freien

Welche Werkzeuge du brauchst, hängt von der Konstruktion und den Materialien ab, mit denen du arbeiten willst. Aber diese grundlegenden Handwerkzeuge und Elektrowerkzeuge sind für jeden Pizzaofen zum Selbermachen notwendig.

  • Robuste Eimer zum Mischen des Mörtels
  • Mischbohrmaschine mit Schaufelaufsatz zum Mischen von Mörtel
  • Handkreissäge mit Klingen zum Schneiden von Ziegeln und Steinen
  • Steinmetzhammer und Meißel
  • Maurerkellen (dreieckig und vierkantig)
  • Drahtbürste
  • Entlüftungsrohre und -kappen (falls nicht im Einbausatz enthalten)

Je nach Bauvorhaben benötigst du wahrscheinlich folgende Materialien:

  • Mörtel/Beton
  • Feuerfester Mörtel (oder Schamottmörtel-Zusatz)
  • Schamottesteine
  • Ziegel
  • Naturstein
  • Betonblöcke
  • Vermiculit (Isolierung)
  • Dachunterspannbahn
  • Dachabdichtungsmaterial
  • Bewehrungsgitter (zum Gießen einer Betonplatte).

Profi-Tipp: Wenn dein Entwurf einen Bogen hat, musst du eine bogenförmige Stütze bauen, die du entfernst, wenn der Bogen gebaut und der Mörtel ausgehärtet ist. Die Stütze kann aus Holz und Sperrholz, Spanplatten oder Hartfaserplatten bestehen. Oder du kannst dir von einem Schweißer oder Schmied eine Metallstütze anfertigen lassen.

Baue den Boden des Pizzaofens

Egal, ob du einen fertigen Pizzaofeneinsatz kaufst oder deine eigene Kuppel baust (siehe unten), dein Pizzaofen braucht eine solide, ebene Basis.

  • Baue ihn auf einem stabilen Untergrund auf, der sich nicht verschiebt oder absetzt. Eine mit Bewehrungsmatten verstärkte Betonplatte ist die sicherste Option.
  • Da der Unterbau einige tausend Pfund Ziegel, Stein und Mörtel tragen muss, ist ein Betonblock vorzuziehen.
  • Wenn du einen Einsatz kaufst, gibt der Hersteller in der Regel auch an, wie hoch und breit dein Fundament sein muss. Wenn du alles selbst baust, zeichne einen Entwurf, der die Gesamthöhe des Sockels und die Position der Ofentür berücksichtigt. Entscheide dich für eine Höhe, die für diejenigen bequem ist, die den Backofen am meisten benutzen.

Profi-Tipp: Entwirf deinen Betonsockel in U-Form und nutze den Platz unter dem Ofen als Holzlager.

Wähle einen Pizzabackofeneinsatz oder baue eine Kuppel

Traditionelle Pizzaöfen haben die Form einer Kuppel, eines Iglus oder eines Flugzeughangars und werden mit Holz beheizt. Sie sind in der Lage, die extrem hohen Temperaturen zu erreichen und aufrechtzuerhalten, die für die schnelle Zubereitung dünner, knuspriger neapolitanischer Pizzen erforderlich sind. Für deinen Pizzaofen zum Selbermachen kannst du einen vorgefertigten Einsatz kaufen oder selbst bauen. Welche Option du wählst, hängt von deinem Budget und deinen Fähigkeiten als Heimwerker ab.

Hier sind einige Möglichkeiten, die du in Betracht ziehen solltest:

Fertige Einsätze. Ein fertiger Einsatz nimmt dir das Rätselraten ab, wie du eine luftdichte Kuppel bauen kannst, die keine Wärme verliert. Bausätze für gemauerte Pizzaöfen werden in der Regel mit einer detaillierten Anleitung für den Bau eines Sockels und die Installation des Ofens geliefert und enthalten oft auch eine Materialliste. Der Nachteil? Sie sind teuer. Selbst der kleinste Pizzaofeneinsatz belastet dein Budget mit mehr als 2.000 €.

Baue mit einem „Dummy“-Einsatz. Es gibt einen Grund, warum Steinmetze Jahre brauchen, um fehlerfreie Bögen und Gewölbe zu bauen – es ist schwer! Eine Abkürzung ist es, eine fertige „Dummy“-Form zu kaufen, um die du dein Ofengewölbe mit Schamottesteinen und feuerfestem Mörtel baust. Wenn der Mörtel ausgehärtet ist, schiebst du die Styroporform einfach heraus und erblickst dein gemauertes Gewölbe.

Baue einen Sandboden. Falls du kein erfahrener Steinmetz bist, hier ein weiterer Trick, um eine gleichmäßig geformte Kuppel zu bauen: Erstelle zuerst einen Sandboden. Auf dem gemauerten Ofenboden, den du bereits gemörtelt hast, baust du eine Kuppel aus Mauersand (wie bei Pflastersteinen), den du gelegentlich anfeuchten musst, damit er seine Form behält. Verwende dann Schamottesteine und feuerfesten Mörtel, um die Kuppel aus Mauerwerk um deine Sandform herum zu formen. Wenn das Mauerwerk ausgehärtet ist, grabe den Sand aus der nun festen Kuppel.

DIY Pizzabackofen Stein und Ziegel

Jetzt geht der Spaß erst richtig los. Die Fassade deines Pizzaofens hängt ganz von deiner Fantasie und deinen Maurerfähigkeiten ab.

Viele Heimwerker geben sich damit zufrieden, ihre Ofenkuppel mit feuerfestem Zement und Stuck zu verkleiden und es dabei zu belassen. Du kannst aber auch kreativ werden und ein Flach-, Kuppel- oder Giebeldach auf deinen Ofen bauen.

Verkleide den Ofen mit Ziegeln oder einer Kombination aus Ziegeln und Steinen und sorge mit einem Zusammenspiel der beiden Materialien für einen Look wie in der Alten Welt. Wenn du einen ausreichend großen Sockel entworfen hast, kannst du neben dem Ofen auch einen handgefertigten Grill aufstellen.

Einige Tipps, die du bei der Gestaltung der Fassade deines Pizzaofens beachten solltest:

  • Du brauchst nur für die Kuppel und den Boden des Ofens feuerfesten Mörtel und Schamottesteine. Andernorts kannst du normale Ziegel und Mörtel verwenden.
  • Um ein „Haus“ um die Kuppel deines Pizzaofens zu errichten, baust du es aus Betonblöcken, die du mit Ziegeln und Steinen verkleidest.
  • Vergiss den Schornstein nicht! Lasse Platz für den Schornstein und stelle sicher, dass du ihn befestigst und abdichtest, bevor du mit dem Mauern dieses Abschnitts beginnst.

Wir von WOW-Handwerk wünschen guten Appetit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.